Bestellung unter:

0211-30205630

oder:

sales@3dpowerstore.de


Newsletter

Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an:

E-Mail:

News

RealFlow for Cinema 4D ist erhältlich!
Jetzt zum Early Bird Preis.

24. June 2016 11:36

 

weiterlesen... 


Ein Update der Laubwerk Plants Kits ist erschienen!
Jetzt auch für 3ds Max 2017 und Unterstützung für Maya .

23. June 2016 18:50

 

weiterlesen... 


HDModels Cars vol. 6 jetzt bestellen und Geld sparen!
10 hochdetaillierte Automodelle.

22. June 2016 07:13

 

weiterlesen... 


Archmodels vol. 169 ist erhältlich!
Trainingsgeräte für ein Fitness-Studio.

22. June 2016 07:12

 

weiterlesen... 


MODO 10.1 ist erschienen!

16. June 2016 09:10

 

weiterlesen... 


V-Ray für Maya 3.40.02 ist erschienen!

15. June 2016 16:34

 

weiterlesen... 


e-on Summer Sale!
Jetzt 30% sparen!

15. June 2016 08:19

 

weiterlesen... 


Archmodels vol. 169 jetzt bestellen und Geld sparen!
Trainingsgeräte für ein Fitness-Studio.

15. June 2016 07:33

 

weiterlesen... 


Archexteriors vol. 29 ist erhältlich!
3D Architekturszene eines Hauses mit Außen- und Inneneinrichtung.

15. June 2016 07:30

 

weiterlesen... 


V-Ray für 3ds Max 3.40.02 ist erschienen!

14. June 2016 09:57

 

weiterlesen... 


Ein Update auf Fusion 8.1 Studio ist erhältlich!

09. June 2016 08:53

 

weiterlesen... 


Autodesk Stingray 1.3 ist erschienen!

08. June 2016 11:03

 

weiterlesen... 


Archexteriors vol. 29 jetzt bestellen und Geld sparen!
3D Architekturszene eines Hauses mit Außen- und Inneneinrichtung.

08. June 2016 08:07

 

weiterlesen... 


Archmodels vol. 168 ist erhältlich!
Badezimmerausstattung.

08. June 2016 08:06

 

weiterlesen... 


V-Ray 3.4 for 3ds Max ist erschienen!
Jetzt auch für 3ds Max 2017 und mit dem neuen Denoiser

06. June 2016 22:31

 

weiterlesen... 


V-Ray 3.4 for Maya ist erschienen!

06. June 2016 22:29

 

weiterlesen... 


Substance Painter 2.1 ist erschienen!
Jetzt auch für Linux.

03. June 2016 08:24

 

weiterlesen... 


Schönes Substance Showreel Architektur

26. May 2016 20:22

 

weiterlesen... 


Next Limit zeigt einige Videos zur Funktionalität von RealFlow für Cinema 4D!

24. May 2016 19:13

 

weiterlesen... 


Archmodels vol. 168 jetzt bestellen und Geld sparen!
Badezimmerausstattung.

24. May 2016 11:07

 

weiterlesen... 


Phoenix FD 2.2 - der ultimative Fluidsimulator für 3ds Max

Netto

Brutto

zzgl. 19% MwSt.

inkl. 19% MwSt

Phoenix FD 2.2 (für 3ds Max 9 bis 2016)

700,00 €

833,00 €



Phoenix FD ist ein unglaublich leistungsfähiges Werkzeug um überzeugende Fluid Simulationen in 3ds Max zu generieren. Sowohl Feuer, Rauch und Explosionen als auch Flüssigkeiten, Schaum und Spritzer können realistisch simuliert werden.
Dabei bietet Ihnen die Software größtmögliche Flexibilität und aussergewöhnliche Geschwindigkeit. Mit seinem adaptiven Grid, der kompletten Interaktivität, seiner GPU beschleunigten Vorschau und einem Displacement Algorithmus der vollständig multi-threaded ist, ist Phoenix FD die Toplösung für Fluid Simulationen.




Neue Funktionen in Phoenix FD 2.2

Selbstbeleuchtung
Die auf Gitter basierende Selbstbeleuchtung sorgt für schnelle und artefaktfreie Beleuchtung.

Verbesserter Point Shader
Der Point Shader unterstützt jetzt Light Cache, so dass Millionen von Partikeln in kürzerer Zeit gerendert werden können.

Mehr Kontrolle
Sie haben die Möglichkeit, mit den neuen Attraction Forces der Morphing Werkzeuge die Richtung der Flüssigkeitsbewegung exakt zu kontrollieren.

Animation Loop
Jetzt ist es ganz einfach Simulationssequenzen nahtlos zu wiederholen.

Mehr Externe Datenformate
PRT Dateien können exportiert werden und Field3D und OpenVDB Dateien können importiert und mit Phoenix FD Volumen Shader gerendert werden.

Übersichtlichere Benutzeroberfläche und viele Verbesserungen mehr!




Neue Funktionen in Phoenix FD 2.0

Simulation von Schaum und Spritzer
Mit dem neuen und verbesserten Simulationskern ist Phoenix FD nun in der Lage Partikel dort zu generieren, wo üblicherweise Schaum und Spritzer in einer Simulation entstehen. Diese ausserordentliche Technologie hebt den Realismus einer Liquid Simulation auf eine neue Stufe.

Particle Shader für Schaum und Spritzer
Dieser neue Shader gibt Ihnen die volle Kontrolle beim Einfärben von Schaum- und Spritzerpartikeln.

Verbesserungen bei der GPU Vorschau
Jetzt unterstützt die GPU Vorschau Beleuchtung und Diffuse Color Shading. Das Rendering kann nun automatisch als PNG Datei im Simulationsordner abgespeichert werden. Dies erlaubt eine extrem schnelle Vorschau der Simulationsergebnisse.

Partikel als Rauch
Neue und verbesserte Shading Methoden erlauben das Rendern von kleinen, dichtgepackten Partikeln als volumetrischer Rauch. Mit dieser Lösung fügen Sie Ihrer Simulation sehr viel Details hinzu, ohne die Renderzeiten zu erhöhen.




Weiter Funktionen in Phoenix FD

Schneller, physikalisch korrekter Simulationskern
Bei der Entwicklung des Phoenix Simulationskerns wurde ein völlig neuer und einzigartiger Weg beschritten. Die Berechnungszeiten wurden durch aggressive interne Optimierungen drastisch verkürzt. Trotzdem ist die gesamte Kalkulation physikalisch absolut korrekt. Die Optimierung ist soweit fortgeschritten, daß die Software es sogar zuläßt, einige zusätzliche Faktoren, wie Druckverlauf, Wärmestrahlungsverluste und Masse/Temperatur Abhängigkeiten, mitzuberechnen.

Simulation im Hintergrund
Der Simulationsprozess läuft komplett unabhängig von der Host-Applikation und bremst die Benutzeroberfläche von 3ds Max in keiner Weise aus. Der User kann während der Simulationsberechnung Änderungen an den Parametern vornehmen ja sogar gleichzeitig Renderprozesse starten. Die Änderungen an den Parametern werden darüber hinaus sofort in die laufende Simulation übernommen.

Unterstützung von Standard Space Warp Modifikatoren
Die Bewegung der Fluids kann durch 3ds Max Standard Space Warps direkt und unmittelbar beeinflußt werden.

Wind aus Bewegungsdaten (Fahrtwind)
Kerzen, Feuerbälle oder brennende Fahrzeuge werden mit korrektem Fahrtwind berechnet. Sowohl lineare als auch kurvenförmige Bewegungen zeigen automatisch die entsprechende Ablenkung und Ausrichtung von Flammen und Rauch.





Langsame und extrem langsame Fluid Simulationen
Die Simulation von Fluids, die sich sehr langsam bewegen, ist in den meisten Grid basierten Simulatoren ein großes Problem. Ursache sind unerwünschte Diffusionen, die durch die "semi-lagranganische Advektion" hervorgerufen werden - sprich: Das Fluid läuft auseinander. Phoenix FD wurde deshalb so optimiert, daß auch extrem langsame Fluid Simulationen ohne jeglichen Diffusionseffekt möglich sind.

Vorberechnete Fluid Oberflächen als Fluid Quellen
Über den Effects Kanal eines Fluid FD Objektes können Sie die generierte Implicit Surface direkt wieder als Quelle für neue Fluid Simulationen definieren. Das erlaubt die einfache Herstellung von brennenden Flüssigkeiten oder dampfenden Wasserflächen.





Partikel als Fluid Quellen
Nicht in jedem Fall eignen sich Objektgeometrien als Fluid Quellen. Speziell dann, wenn das Fluid zum Beispiel "aus dem Nichts" innerhalb eines Volumens entstehen soll. In solchen Fällen kann ein Partikelsystem als Fluid Quelle eingesetzt werden. Alle Parameter-Einstellungen der Simulation können sich dann auch auf die Lebensdauer der Partikel beziehen.

Grafikkarten-beschleunigte Vorschauen
Das Setup von Flammen und anderen Emmissions-Effekten kann über eine GPU basierende Vorschau extrem beschleunigt werden. Die Vorschau ist so genau, daß sie mit dem finalen Rendering fast deckungsgleich ist.





ParticleFlow Operatoren
Phoenix FD stellt zusätzliche Operatoren für das ParticleFlow System von 3ds Max zur Verfügung. Damit können Partikel entlang von Flüssigkeiten bewegt und eine Vielzahl weiterer Partikel basierter Effekte realisiert werden.

MaxScript Unterstützung
Phoenix FD stellt eine ganze Anzahl von MaxScript Funktionen zur Verfügung, die direkten Zugriff auf Inhalte des Simulators und der Simulationsergebnisse gewähren. Mit Hilfe von MaxScript lassen sich Resultate erzielen, die mit der konventionellen Benutzeroberfläche nur schwer oder gar nicht realisierbar wären. Zum Bespiel könnten komplexe Ausgangsbedingungen für eine Simulation definiert werden oder eigene prozedurale Fluid Quellen, volumetrische Texturen und vieles mehr.





Textur-gesteuerte Simulation
Jeder Kanal der Phoenix FD Simulation kann durch 3D Texturen initialisiert oder "angezogen" werden. Die Anziehungs-Eigenschaft (Attraction) erlaubt Ihnen, der Simulation über die Textur mit mehr oder weniger Druck eine bestimmte Richtung zu geben.

Displacement
Eines der mächtigsten Features von Phoenix FD ist das Fluid Displacement. Es stellt einen komplett neuen Ansatz dar, auf den visualisierten Fluids feinste Details darzustellen. Wie auch Displacements, die auf herkömmlichen Geometrien eingesetzt werden, bestimmt der Wert einer Textur die Verschiebung der Oberfläche entlang der Normalen an der betreffenden Stelle. Allerdings können die Details der Fluid Displacements wesentlich kleiner sein, als die Zellen des Fluid Grids. Dabei wird keine feiner Aufgelöste Kopie des Fluids benötigt und der User muß sich auch keine Sorgen um den benötigten Speicherplatz machen. Außerdem ist der Displacement Algorithmus vollständig multiprozessor-fähig und damit entsprechend schnell.





Proceduraler Texture Export
Das Phoenix FD Plugin stellt eine zusätzliche 3D Textur zur Verfügung, die es erlaubt, Ergebnisse der Simulation mit völlig anderen volumetrischen Shadern, wie zum Beispiel dem VrayEnvironmentFog zu rendern. Außerdem kann die 3D Textur für viele andere Effekte, wie Displacements oder Transparenzen eingesetzt werden.

Rendering von Texturen
Zusätzlich zu den üblichen Simulationskanälen, wie Temperatur, Rauch und so weiter, kann der volumetrische Shader von Phoenix FD auch durch jede andere prozedurale Textur gesteuert werden. Wie bei Standardobjekten können die Texturen vielfältige Parameter, wie Transparenz, Farbe, Leuchten, und vieles mehr beeinflussen. So kann Phoenix FD als sehr schneller, genereller zusätzlicher Volumenshader oder zur Generierung ausgefeilter Rendersetups eingesetzt werden.





Partikel Textur Tool
Mit diesem Tool kann man Displacement Maps generieren, die auf Partikeln basieren, welche von einer Fluid bewegt werden. Dadurch können sehr feine Details, die sich auf der Fluid bewegen, dargestellt werden. Technisch gesehen, basiert diese Textur nicht auf anderen Phoenix FD Objekten und kann völlig unabhängig eingesetzt werden.

Korrektes Überblenden hintereinanderliegender Fluids (benötigt V-Ray)
Ein bekanntes Problem von atmosphärischen Effekten ist die Unfähigkeit, mehrere im Raum hintereinander oder ineinander liegende Effekte visuell korrekt zu mischen. Der sogenannte Geometry Mode von Phoenix FD behebt dieses Problem.





Hitzeflimmern (benötigt V-Ray)
Alle Strahlen des Raytracings, die durch ein Volumen des Simulators geschickt werden, werden basierend auf dessen Normalenverläufen entsprechend abgelenkt. Alle skalaren Kanäle können dabei als "Hitzequelle" dienen.

Solid Modus (benötigt V-Ray)
Basierend auf einem Schwellwert der von einem ausgewählten Kanal definiert wird, rendert das Fluid als feste Oberfläche. Über diesen Modus können in kürzester Zeit sehr realistische Flüssigkeiten simuliert und gerendert werden.





Variable Wiedergabe Geschwindigkeit
Über einen speziellen Überblendungs-Algorithmus generiert Phoenix FD interpolierte Zwischenbilder und ist so in der Lage, variable Geschwindigkeiten darzustellen.

Verschiedene Simulations-Modi
Wählen Sie, je nach Aufgabenstellung Ihrer Simulation, zwischen verschiedenen Modi des Berechnungskerns. So ist zum Beispiel der sogenannte "mass sensitive conservation algorithm" eher geeignet, dichtere flüssigkeitsähnliche Fluids zu simulieren, während sich der "uniform mass conservation algorithm" eher für die Berechnung von Flammen eignet.





2D Simulations Modus
Phoenix FD ist in der Lage, Simulationen auf den 2D Raum zu beschränken, was in vielen Fällen vollkommen ausreicht.

Variable Kompression von Simulations-Caches
Die Endergebnisse von Simulationen werden in komprimierte Dateien geschrieben, um den Rechner nicht mit exzessiven Dateigrößen zu belasten. Das Verhältnis von Qualität zu Dateigröße kann, wie auch von Bildkompressionen gewohnt, frei eingestellt werden.





Korrekte Unterstützung der Global Illumination Berechnung von V-Ray
Global Illumination spielt eine wichtige Rolle bei der Darstellung von Rauch und Wolken Effekten. Phoenix FD unterstützt alle V-Ray Global Illumination Techniken und fügt speziell für die Fluids einige Beschleunigungs Optionen hinzu, die das Auftreten lokaler Artefakte minimieren.

Interaktive Verschiebung von UVW-Map Koordinaten
Die Software erlaubt das direkte Verschieben von UVW Koordinaten auf der Fluid. UVW Kanäle können auch als Maps exportiert werden.


Mindestanforderungen
  • Betriebssystem und Hardware
    • Windows XP Professional (SP2), Windows Vista Business (SP1), Windows 7 oder Windows 8 (32bit und 64bit)
    • 2 GHz CPU minimum
    • 1 GB freier RAM
    • Es wird 3ds Max 9 oder höher unterstützt.

Bestellung und Beratung einfach telefonisch unter 0211 30205630 oder per E-Mail an sales@3dpowerstore.de.

Zur Preisliste